Pit Picking – Behandlung von kleinen Steißbeinfisteln

Das so genannte Pit Picking ist die kleinstmögliche Technik, um eine Steißbeinfistel in der Gesäßfalte schonend zu behandeln. Die Methode ist minimalinvasiv und kommt häufig beim kleinen oder oberflächlichen Sinus pilonidalis infrage. Während dieser ersten Phase der Erkrankung bemerken Patient:innen meist deutlich sichtbare, veränderte Haarwurzeln – die so genannten Pits. Durch eine frühzeitige, minimalinvasive Behandlung kann hier die Entstehung oder das Fortschreiten einer Fistelentwicklung verhindert werden. Der Experte Dr. Bärtl behandelt eine Steißbeinfistel vor Ort in der Praxis in Nürnberg.

Wie funktioniert das Pit Picking?

Beim Pit Picking geht es darum, die veränderten Haarwurzeln mit der darunterliegenden kleinen Fistel in der frühen Phase der Erkrankung oder bei kleinen Befunden zu entfernen. Im Gegensatz zu früheren OP-Techniken, bei welchen große Teile des Gewebes entfernt wurden (Metzger-Methode), ist ein Pit Picking schonend und minimalinvasiv. Patient:innen sind nach dem Eingriff schnell wieder fit und können ihrem Alltag nachgehen.

Nach langer Entwicklung kann Dr. Bärtl nun auch eine neue Technik der Steißbeinfistelen-Behandlung anbieten. Dabei kommt der Laser zum Einsatz. Dieser Eingriff wird als „Laser Pit Picking (LPP)“ bezeichnet und ist nun sicher etabliert und kann mit dem üblichen Ablauf als weiteres Verfahren zum Kampf gegen Steißbeinfisteln in minimal-invasiver Technik angeboten werden. Dabei kommen keine Messer oder Schnitte mehr zum Einsatz. Die Pits werden durch eine speziell nach vorne abstrahlende Lasersonde ermöglicht. Die Pits und die Fistel darunter können auf diese Weise sehr schonende entfernt werden.

Beim Pit Picking arbeitet Dr. Bärtl mit speziellen Stanzen, die wenige Millimeter groß sind. Diese entfernen die kleinen Haarkanäle sicher aus der Haut und es kann damit im weiteren Verlauf eine entzündete, tiefgreifende Steißbeinfistel verhindert werden. Besteht unterhalb des Pits bereits eine größere Abszesshöhle ist das Pit Picking in der Regel nicht ausreichend und das Risiko einer erneuten Fistel ist erhöht, weshalb andere Techniken wie die Fistulektomie oder das LAPS Procedure zum Einsatz kommen. Durch das Pit Picking entstehen kleine, oberflächliche Wunden in der Haut, die in der Regel problemlos abheilen – wichtig ist eine gute Nachsorge.

Gut zu wissen: Dr. Bärtl arbeitet nach der Devise: So viel wie nötig, so wenig wie möglich und sorgt damit für eine schonende, aber stadiengerechte Behandlung der Steißbeinfistel.

Steißbeinfistel Behandlung mittels Pit Picking
Steißbeinfistel Spezialist Dr. Bärtl - Proktologie Nürnberg

Dr. Klaus Bärtl – Ihr Spezialist für Pit Picking

Dr. Klaus Bärtl bringt langjährige Erfahrung im Bereich der Steißbeinfistel-Behandlung mit. Ob asymptomatische Form oder akut entzündete Fistel – bei ihm sind Sie in sicheren Händen. Er arbeitet stets mit schonenden, minimalinvasiven Methoden und schont so das umliegende Gewebe.

Dr. med. Klaus Bärtl
Viszeralchirugie & Proktologie

Viszeralchirurgen (Bauchchirurgie)
in Nürnberg auf jameda

Ablauf der Steißbeinfistel-Behandlung mittels Pit Picking

Nach Erhaben Ihrer Krankheitsgeschichte und Klärung weiterer Fragen führt unser Spezialist Dr. Bärtl als ersten Schritt eine Ultraschalluntersuchung der Region durch. Auf diese Weise lässt sich die Größe und die Lage der Fistel genau bestimmen und das genaue Vorgehen der Operation wird geplant. Für weiter entfernt wohnende Patient:innen wird zunächst eine Vorabeinschätzung mittels Bildern oder Video durchgeführt. Nutzen Sie gerne dazu unser Kontaktformular. Sie können dort sogar die Bilder zur Ersteinschätzung gleich hochladen. Eine Antwort und weitere Info erhalten Sie in der Regel innerhalb von 24 Stunden.

Handelt es sich um eine günstige Form des Sinus pilonidalis, bietet Dr. Bärtl die Pit Picking Operation gerne am Tag der Vorstellung an. Die Behandlung dauert zwischen 15 und 20 Minuten und wird unter lokaler Betäubung durchgeführt. Als Patient:in können Sie dabei entspannt in Bauchlage liegen und – wenn gewünscht – über Kopfhörer Musik hören. Zunächst wird der Bereich rund um die Pits rasiert. Sobald die örtliche Betäubung wirkt, entfernt Dr. Bärtl die Pits mit der darunter liegenden Fistel schmerzfrei durch kleine Öffnungen. Dabei entstehen Wunden von etwa zwei bis drei Millimetern im Durchmesser.

Eine leichte Nachblutung ist nicht ungewöhnlich und lässt innerhalb kurzer Zeit wieder nach. Die Operation führt der Spezialist Dr. Bärtl ambulant durch. Patient:innen können die Praxis nach der Behandlung und einer kurzen Nachbeobachtungszeit direkt wieder verlassen. Die Kontrolle nach einigen Tagen kann in der Praxis oder für weiter entfernt wohnende Patient:innen auch mittels digitalem Kontakt durchgeführt werden.

Gut zu wissen: Voroperierte Patient:innen mit einem Rezidiv können ebenfalls mittels Pit Picking behandelt werden – dies ist jedoch stets abhängig von der Größe, Art und Ausprägung des Sinus pilonidalis Rezidivs und der der vorherigen OP-Technik.

Nachsorge nach dem Pit Picking

Achten Sie in den Tagen nach der Operation auf einwandfreie Hygiene. Es handelt sich zwar um sehr kleine Wunden – diese sollten jedoch stets sauber gehalten werden. Achten Sie auch auf lose oder erneut einwachsende Haare rund um die Wunde, um ein Rezidiv zu verhindern. Wichtig ist eine wöchentliche Rasur der Umgebung. Sie können dafür in die Praxis kommen oder die Rasur zu Hause vornehmen. Mit Hilfe eines Fotos überprüft Dr. Bärtl dann den Heilungsverlauf. Die Wundheilung dauert zwischen zwei und vier Wochen, in der Regel können Sie Ihrer Erwerbstätigkeit jedoch bereits innerhalb weniger Tage wieder nachgehen. Abhängig von der Anzahl der zu entfernenden Pits kann auch eine Krankschreibung sinnvoll sein – diese stellt Dr. Bärtl direkt nach der Operation aus.

Das spricht für uns

Icon: langjährige Erfahrung

Langjährige Erfahrung

Icon: Schwerpunkt Steißbeinfistel Behandlung

Schwerpunkt Steißbeinfistel-Behandlung

Icon: Empathisches Team

Empathisches Team

Icon: Geringe Wartezeiten

Geringe Wartezeiten in der Praxis

Icon: Schonende Laserbehandlung

Schonende Laser-Behandlung

Icon: Moderne Praxisräume

Moderne Praxisräume und entspannte Atmosphäre

Das spricht für uns

Icon: langjährige Erfahrung

Langjährige Erfahrung

Icon: Schwerpunkt Steißbeinfistel Behandlung

Schwerpunkt Steißbeinfistel-Behandlung

Icon: Empathisches Team

Empathisches Team

Icon: Geringe Wartezeiten

Geringe Wartezeiten in der Praxis

Icon: Schonende Laserbehandlung

Schonende Laser-Behandlung

Icon: Moderne Praxisräume

Moderne Praxisräume und entspannte Atmosphäre

Vorteile des Pit Pickings beim Sinus pilonidalis

Durch die neu etablierte Technik des Laser Pit Pickings konnte die Schädigung des Gewebes noch weiter reduziert werden und es entstehen geringe Beschwerden nach dem Eingriff. Gegenüber aufwändigen Eingriffen, die teils große Wunden hinterlassen ist die Pit Picking Methode eine schonende Möglichkeit der Behandlung. Das Verfahren wurde von P. Lord vor 60 Jahren entwickelt und veröffentlicht. Im Verlauf konnte es J. Bascom weiter entwickeln und bekannt machen. Durch neue Verfahren und eigene Entwicklungen ist eine sichere und gute Technik entstanden, die bei richtiger Indikationsstellung, sehr gute Ergebnisse versprechen kann. Die Narbenbildung ist in der Regel gering, Haut und Gewebe heilen meist komplikationslos ab. Nichtsdestotrotz hat das Pick Picking auch seine Grenzen. Bei ausgedehnten Befunden, etwa mit bestehendem Abszess oder langen, ausgeprägten Fisteln, besteht durch diese Operation wenig Aussicht auf Erfolg. In diesen Fällen arbeitet Dr. Bärtl mit Techniken wie der Fistulektomie oder der LCP.

Dr. Bärtl wendet auch bei weit fortgeschrittenen Fisteln sowie chronischen Formen schonende Operationen mittels Laser an – ein komplettes und großflächiges Ausschneiden ist heutzutage für die Behandlung der Steißbeinfisteln nicht mehr notwendig.

Sinus-Center
Patientenbewertung

Anführungszeichen

Rundum zufrieden

Dr. Bärtl war sehr freundlich und hat sich Zeit genommen. Ich wurde umfassend aufgeklärt und kompetent behandelt. Fühle mich gut aufgehoben. Die Wartezeit war kurz und das Personal sehr freundlich.

Patientenbewertung auf jameda vom 01.02.2022

Patientenbewertung
Anführungszeichen

Sehr kompetent und nett, super Behandlung

Dr. Bärtl war wirklich sehr nett, hat mich umfangreich aufgeklärt, hat sich viel Zeit genommen und ist auf jede Frage ausführlich eingegangen, sodass ich sofort das Gefühl hatte in sehr guten Händen zu sein.

Meine Beschwerden wurden minimalinvasiv seht gut behandelt und die Wunde ist schnell verheilt und ich war kaum eingeschränkt.

Die folgenden wöchentlichen Kontrollen haben über Fotos stattgefunden, da ich aus NRW komme, was ebenfalls sehr gut funktioniert hat.

Insgesamt absolut zu empfehlen

Patientenbewertung auf jameda vom 01.02.2022

Bewertung einer Patientin

Häufige Fragen zum Pit Picking

Ist das Pit Picking schmerzhaft?

Nein, die lokale Betäubung sorgt dafür, dass diese Methode der Steißbeinfistel-Behandlung keine Schmerzen verursacht. Nach der Behandlung können in seltenen Fällen leichte Schmerzen aufgrund der Wunden auftreten. Diese klingen jedoch rasch ab und sind im schlimmsten Fall gut mit leichten Schmerzmitteln behandelbar.

Dürfen Patient:innen nach der Behandlung sitzen?

Ja, Sie dürfen jede Position einnehmen, die Ihnen angenehm ist. Durch das Sitzen entsteht eine leichte Kompression – mögliche Nachblutungen klingen so schneller ab.

Ist Sport nach dem Pit Picking möglich?

Sport ist nach der OP zu jeder Zeit erlaubt. Sie können nichts falsch machen. Solange Sie jedoch Beschwerden haben, sollte Sie noch langsam machen. Belastende Übungen wie Situps sind zu Beginn unangenehm durch die direkte Belastung, jedoch nicht verboten. Fazit: Alles, was keine Beschwerden auslöst, können Sie tun.

Duschen und Baden nach dem Pit Picking

Sie können am Tag nach der OP wie gewohnt duschen. Waschen Sie abschließend die behandelte Stelle einmal mit klarem Wasser ab, um Seifenreste sicher zu entfernen.

Mitgliedschaften

Logo: Berufsverband der Coloproktologen Deutschlands e.V.
Logo: Berufsverband der Deutschen Chirurgen e.V.
Logo Deutsche Gesellschaft für Koloproktologie
Logo International Pilonidal Society